Das Dresdner Stollenmädchen 

Das junge Gesicht des Dresdner Stollenbackhandwerks

Mit Liebe backen, Traditionen wahren und das Handwerk mit Herz und Hand leben: Diese Tugenden zeichnen das Dresdner Stollenmädchen seit jeher aus. Ein Jahr lang repräsentiert die junge Frau die Dresdner Stollenbäcker und ihr Produkt – den Dresdner Christstollen. Als Schirmherrin des Dresdner Stollenfestes gibt sie alljährlich den Startschuss zum Backen des Riesenstollens und eröffnet das große Fest am Samstag vor dem 2. Advent.

 

Unser Dresdner Stollenmädchen

       

Johanna Meitzner 

26. Dresdner Stollenmädchen

Konditorin, derzeit Ausbildung zur Bäckerin in der Bäckerei Morenz in Dresden.

"Das Besondere im Bäcker- und Konditorenhandwerk ist für mich, dass die Arbeit auf den ersten Blick im Wesentlichem aus Routinearbeiten zu bestehen scheint. Dem ist aber nicht so!
Es ist faszinierend zu erleben, wie mit kleinen Änderungen große Unterschiede im Produkt entstehen können.
Und ich empfinde es unglaublich schön zu sehen, was man am Tag geschaffen hat.
Wenn samstags die Menschen früh beim Bäcker anstehen, ist das eine wunderbare Bestätigung für den Wert der Arbeit." 

Was macht eigentlich das Dresdner Stollenmädchen alles während seiner Amtszeit?

 
 

Wie wird man Stollenmädchen?

Wer Stollenmädchen werden will, muss vor allem eines haben: Ahnung vom Stollenbacken, Kenntnisse der Dresdner Stollen-Geschichte und Leidenschaft fürs Handwerk. Zur Wahl stellen sich angehende Bäckerinnen, Konditorinnen oder Fachverkäuferinnen. Sie alle lernen am Beruflichen Schulzentrum für Agrarwirtschaft und Ernährung Dresden und werden in einem Mitgliedsbetrieb des Schutzverbandes Dresdner Stollen e. V. ausgebildet.

Doch bevor eine von ihnen ins wunderschöne Kleid der Verbandsrepräsentantin schlüpfen und im Rampenlicht brillieren darf, müssen die jungen Frauen ihr Fachwissen unter Beweis stellen. Nach einem Wissenstest entscheidet ein Gremium aus Dresdner Konditoren und Bäckern, wer das neue Stollenmädchen ist. Dann erwartet die junge Frau eine spannende Zeit: Ein Jahr lang ist sie im Auftrag der Dresdner Stollenbäcker unterwegs, steht im Fokus der Öffentlichkeit, wird tausende Male fotografiert, beantwortet ebenso viele Fragen und bringt den Dresdner Christstollen in Funk und Fernsehen.